2020-01-14 100. Veranstaltung Bildung für alle - Seniorenrat Stadt Bad Windsheim


Direkt zum Seiteninhalt
Veranstaltungen



„Bleiben Sie aktiv !“
Die beiden Mediziner Dr. Mathias Bender und Wolfgang Reichel schrieben diesen Appell ihren Zuhörerinnen und Zuhörern ins Stammbuch, die zur 100. Veranstaltung
„Bildung für alle“ des Seniorenrats Bad Windsheim gekommen waren.


Das Thema: Osteoporose und operative Behandlung. Osteoporose sei eine echte Volkskrankheit, die viel zu wenig bekannt sei, sich still entwickle und deshalb auch oft zu spät entdeckt werde, berichtete der Rheumatologe und Osteologe Wolfgang Reichel. Jede dritte Frau in der Memopause und jeder fünfte Mann über 50 Jahre sei daran erkrankt. Oft würden auftretende Schmerzen mit einem Schmerzmittel behandelt, statt gleich eine Knochendichtemessung vorzunehmen und eine gezielte Behandlung einzuleiten: „Bis zu 80 Prozent der Menschen mit Osteoporose bekommen keine Therapie.“Eine wichtige Säule der Therapie sei körperliche Aktivität, um Muskelaufbau und Knochendichte zu fördern. Auch kalziumreiche Ernährung (Milchprodukte) und die Gabe von Vitamin D seien hilfreich. Verschiedene Medikamente könnten den Knochenaufbau unterstützen.

Wenn ein Knochen gebrochen ist, kommt der Operateur ins Spiel. Chefarzt Dr. Mathias Bender von der Kreisklinik stellte zwei Operationstechniken vor, mit denen ein eingebrochener Rückenwirbel wieder aufgerichtet werden kann. Entweder wird ein Ballon in den Wirbel eingeführt und dann „aufgeblasen“ (Ballon-Kyphoplastie) oder eine Art Mini-Wagenheber drückt die eingebrochene Knochendecke wieder in ihre ursprüngliche Position. Anschließend wird der Knochen durch Einfüllen von Zement wieder stabilisiert. Laut Dr. Bender erfahren die Patienten sofort eine spürbare Schmerzlinderung und eine Verbesserung der Mobilität, was ihre Lebensqualität erhöhe. Der Mediziner riet dringend, bei Schmerzen im Rücken beispielsweise nach dem Schneeschippen auch an einen gebrochenen Wirbelkörper zu denken. „Der sollte schnell versorgt werden, sonst wird‘s noch schlimmer!“ Auch sollte man das Sturzrisiko über persönlichen Umfeld mindern, indem man nach Stolperfallen sucht.


Hier finden Sie Bilder der 100. Veranstaltung

"Bildung für alle"

Für Anfragen an den Seniorenrat Bad Windsheim e.V.
setzen Sie sich bitte mit Frau Erika Reichert (1.Vorsitzende) Tel. 09841-3495
oder mit Herrn Reinhard Hielscher (2. Vorsitzender) Tel. 09841-4509
in Verbindung - Danke.
Zurück zum Seiteninhalt